Coelogyne cristata - Hohlfee

Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Martin » Mi 4. Dez 2013, 17:03

Hallo zusammen,

die Hohlfee (Coelogyne cristata) zählt zu den beliebtesten Orchideen am Zimmerfenster. Mir ist keine Orchidee bekannt, die anspruchsloser ist. Nur einmal im Jahr bekommt sie ein wenig Dünger. Und dies nur in Form von getrockneten Rinderdung, den ich vorsichtig im Rindensubstrat einarbeite. Ab Mitte Mai stelle ich die Pflanze ins Freie. An einem hellen Standort im Regal zwischen kleinen Funkien fühlt sie sich wohl. Dort im Regal besteht auch weniger Gefahr, dass Asseln sich in den Töpfen einnisten. Gegossen wird in der Regel nicht. Nur wenn es längere Zeit sehr heiß und trocken ist bekommt sie einmal in der Woche etwas Wasser aus der Giessbrause. Bis Ende Oktober verweilt sie draußen. Sobald die Temperaturen knapp an die 0° sinken, stelle ich Pflanze zurück im kühlen Hausflur. An einem hellen Zimmerfenster steht sie dort bei etwa 14-16°. Hin und wieder bekommt sie ein bisschen Wasser, dass die Pseudobulben nicht so stark einschrumpfen. Anfang Dezember sieht man schon die spitzen Blütenansätze an den Pseudobulben (siehe Foto). Sobald die Spitzen etwa 1 cm lang sind, stelle ich die Orchidee am Fenster unseres Schlafzimmers. Bei einer Temperatur konstant an die 18° treiben die Blütenstängel gleichmäßig hervor. Dieses Jahr brachte die Pflanze gleich fünf kräftige Pseudobulben hervor, so dass wieder eine schöne Blüte dieser Orchidee zu erwarten ist. :)
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Gast » Mi 4. Dez 2013, 17:38

Hallo Martin,

ich hatte vor langer Zeit mal eine Coelogyne cristata. Und die hatte ich 20 Jahre lang, ohne dass sie einmal geblüht hätte. Dann habe ich sie entsorgt.
Aber den deutschen Namen, den Du nennst, habe ich noch nie gehört.
Eher Brautstraußorchidee, weil sie sich dafür wegen ihres laxen, nach unten hängenden Wuchses so schön eignet.
Die Bulben Deiner Pflanze strotzen ja nur so vor Blühenergie. :o
Gast
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Clemi » Mi 4. Dez 2013, 18:08

Hallo

Die Geduld von 20 Jahren hatte ich nicht.
Meine war nach 3 Jahren fällig.
Martin deine sieht toll aus, so schön grün und glänzend.
Freue mich auf das Blütenbild.
Liebe Grüße Clemi
Benutzeravatar
Clemi
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Martin » Mi 4. Dez 2013, 19:53

Hallo zusammen,

ja so ist das. Man kauft sich eine Cristata-Hohlfee, stellt sie ans Fenster und wartet vergeblich auf eine Blüte.
Aber bei einer Temperatur von 20° (Wohnzimmertemperatur) wird eine C. cristata nie blühen. Sie wächst und wächst und w.... Man muß die Arten kennen um zu verstehen was für Ansprüche sie besitzen. Der
andere Fall wäre eine Coelogyne massangeana ins Kalthaus (ungeheitzer Hausflur) zu stellen. Wahrscheinlich würde sie sterben. Obwohl beide der Gattung Coelogyne angehören, entstammen sie verschiedenen Regionen. Die "Cristata" wächst entlang des Himalaya, die "Massangeana" auf Sumatra und Borneo. Zwei verschiendene Klimaregionen also.
Ich hatte vor längerer Zeit ein interessantes Gespräch mit einer Orchideenliebhaberin. Diese sagte mir, dass
regelmäßig einzelne ihrer Orchideen ohne jeglichen Grund sterben. Das machte mich stutzig. Ohne jeglichen
Grund gibt es normalerweise nicht. Es stellte sich heraus, dass sie ihre Orchideen permanent im Warmhaus
kultivierte. Doch viele Orchideen haben im Winter eine strenge Ruhezeit, in der sie weniger gegossen werden und etwas kühler stehen. Wenn aber permanent einer Orchidee vorgegaukelt wird es ist Wachstum- szeit, dann wächst die Pflanze sich regelrecht zu Tode. ;)


Übrigens Brigitte, Brautstraußorchidee ist ein wunderschöner Name. :D Ich weiß nicht ob heute noch die Hohlfee in Brautsträuße verarbeitet wird. Dies wäre interessant zu wissen. :?
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Gast » So 8. Dez 2013, 22:58

Hallo Martin,

ich hoffe Du lynchst mich nicht und sprichst auch weiter mit mir, wenn ich gegen das Wort 'Hohlfee' anschreibe.
Ich habe des längeren überlegt, wie Du weißt , ob ich es tun soll - oder nicht. Ich möchte meinen Beitrag als wissenschaftliche Diskussion verstanden wissen - nicht persönlich.

Der Orchideenatlas Wolff & Gruss

Du musst registriert und eingeloggt sein, um Links sehen zu können.

gibt zur Etymologie folgendes an: Lat.: christatus = mit Kämmen versehen; bezieht sich auf den Kallus auf der Lippe. Keine Eindeutschung.
Meine weiteren Quellen deutschen ebenfalls überhaupt nicht ein.
Frau Lore Bockemühl und Prof. Senghas geben in der Orchideenkartei 1976 - 1779 der DOG
auch keinen eingedeutschten Namen an.
Deshalb meine Frage : Wo ist Dir denn der Name - Hohlfee - untergekommen.
Für mich klingt er sehr befremdend - wenn schon , dann lieber Brautstraußorchidee. Aber das wäre auch nicht wissenschaftlich korrekt.
Gast
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Martin » Mo 9. Dez 2013, 07:17

Hallo Brigitte,

vielen Dank für Deine Anmerkung zu dieser schönen Orchidee. Ich kannte den Begriff Kammform von den
Feigenkakteen und Mauerpfeffern. Der Name Hohlfee tritt aber in der Literatur ebenfalls auf. Bsw. in
dem Buch "Das große Blumen und Pflanzenbuch für Haus und Garten" 1978 Corvus Verlag. "S. 159 Hohlfee, eine unserer schönsten und dankbarsten Zimmerorchideen." Ein anderer häufig genutzter Name ist Hohlnarbe. ;)
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Martin » Mo 9. Dez 2013, 20:16

Hallo Brigitte,

ich habe noch etwas gefunden zu dieser Orchidee.

Das Wort Coelogyne leitet sich aus dem Griechischen „koilos –gyne“ ab und heißt wörtlich „Hohle Frau“ (was aber doch frauenfeindlich wirkt). Daher wurde wahrscheinlich daraus Hohle Fee also Hohlfee. Aber das ist nur spekulativ. :)

An anderer Stelle wird Coelogyne als "Engelsorchidee" (Coelogyne cristata, "Hohlnarbe mit Kamm") bezeichnet.

Vieleicht hast Du noch etwas gefunden, was der Name Hohlnarbe bedeutet? :?
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Gast » Mo 9. Dez 2013, 22:03

Hallo Martin,

ich finde es sehr spannend sich mit diesen etymologischen Fragen zu beschäftigen.
Nein, ich habe jetzt nichts weiteres mehr gefunden. Den Namen Engelsorchidee fände ich schon sehr hübsch ,
allerdings irgendwie - verkrampft .
Weil - welche Eigenschaft der Pflanze führt denn zu dieser Namensbildung. Vielleicht die weiße Farbe.
Was mir jetzt anhand unserer Diskussion auffällt, ist, dass es für diese wunderschöne Orchidee keinen gewachsenen deutschen Namen gibt. Eigenartig - nicht wahr ??
Gast
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Martin » Mo 9. Dez 2013, 22:48

Pelargonia hat geschrieben: dass es für diese wunderschöne Orchidee keinen gewachsenen deutschen Namen gibt. Eigenartig - nicht wahr ??


Das finde ich ebenfalls. Vieleicht ist Hohlfee eine Art Volksmund. Dieser hat ja für eine Vielzahl an Pflanzen, die merkwürdigsten Namen parat; Vogelmilch, Schusternägel, Nieswurz, um nur einige zu nennen. :D
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Coelogyne cristata - Hohlfee

Beitragvon Tetje » Di 10. Dez 2013, 13:05

Hallo zusammen,

ich finde die Diskussion äußerst interessant, das Thema Deutsche-Pflanzen-Namen wird leider häufig verkannt,
da viele Namen in anderen Jahrhunderten entstanden sind. Aus heutiger Sicht der Pflanzenfreunde sicherlich manchmal verwirrend, aber oft sehr treffend.

Man sollte die Gattung Coelogyne, mit ihrer Hauptart der C.cristata aus der Zeit der Entdeckung um 1830 sehen.
Diese dankbare Zimmerorchidee wurde in Nepal am Himalaja gefunden. Sie gedeiht dort an feuchten Felsen und abgestorbenen Bäumen in einer Höhe von bis zu 2000 m und mehr.

Ich persönlich kenne den gebräuchlichen deutschen Name-Hohlnarbe. Durch meine Forschung über Klivien bin ich auch auf diese Gattung in den alten Schriften gestoßen.

Der Name Hohlfee hat eine bestimmte Bedeutung und so Unrecht haben unsere Vorväter im 19. Jahrhundert nicht gehabt. Martin hat den Namen bereits übersetzt und aus der damaligen Sicht gäbe es solche Diskussionen über Frauen nicht. Frauen hatten im 19.Jahrhundert eine gesellschaftlich untergeordnete Rolle. Erst am Anfang des 20. Jahrhundert hat sich die Stellung der Frau in der Gesellschaft durch viele Protestbewegungen in Deutschland und Europa zum Positiven durch die Gleichberechtigung angepasst.

Martin, deshalb wird deine Vermutung eine These bleiben.

Hohl hat u.a. die Bedeutung von leer, die C.cristata bildet eiförmige bis kugelige, etwa 6 cm große (hohle)Pseudobulben mit je zwei Blättern. ;)

Jeder der eine Cristata in voller Blüte gesehen hat wird bei den zwei Blättern sofort an Feenflügel erinnert
und eine Fee zieht beim Flug immer kl. Sterne hinter sich her. Da sich die Blüten alle gleichzeitig öffnen sieht das wie ein Sternenschweif aus.

Ich finde den Namen "Hohlfee" einfach nur treffend, manchmal sollte man sich in die Zeit der Endeckung der Pflanze versetzen und schon sieht man das Thema mit einem anderen Auge.
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Nächste

Zurück zu Coelogyne




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste