Drüben im Garten

Hier können die Gäste lesen.

Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » Mo 27. Apr 2015, 14:27

Schönen Nachmittag, :)

"drüben im Garten" ist dann doch wahrgeworden.
Viele Jahr lang hatten wir einen schönen Ausblick nach Westen, wo auch eine Terrasse liegt.
Die Sonne scheint hier beinahe solange, wie sie untergeht.
Es ist ein großes Grundstück, auf der einen Hälfte steht ein Haus, die andere Hälfte ist mit großen Bäumen bewachsen, eine Obstbaumwiese.

Es war früher eine Gärtnerei, die Vorbesitzerung hat lange Zeit Dahlien und Zinien gepflanzt in mit niedrigem Stein ummauerten Beeten. An einem alten Schuppen klettert eine wunderbare weinrote Rose hoch. Und nun wollte die nächste Besitzerin ein paar Straßen weiter bauen.

Nun gut, für uns heißt es nun "drüben im Garten", die beiden Gärten wurden miteinander verbunden.
Unser Holzzaun ist weg, das Gefälle wurde etwas ausgeglichen, die alten Obstbäume, die zum Teil mit Efeu bewachsen waren, sind gelichtet und verjüngt. Fast alle Bäumchen konnten gerettet werden. Ein alter Essigbaum ist beim letzten Sturm umgefallen, ein Holler wurde durch schweren Schnee in zwei Hälften gespalten. Es gibt Obstbäume, Fichten, einige Flieder, Birnen, Äpfel, Zwetschgen und große Haselnusssträucher. Und natürlich kommen nun auch jede Menge Schuppen zum Vorschein, total verwitterte Zäune, Rückseiten eben...

Es ist noch ein kleiner Tümpel geplant, ein paar Trittsteine als Verbindung, ein kleiner Sitzplatz, ein Brunnen mit Becken zum Hochpumpen von Gartenwasser. Und natürlich die Kräuterbeete und 2 größere Flächen für Gemüse...

Wer Lust hat, kann ja ab und zu hier "Drüben im (Obst-) Garten" vorbeischauen... :)

Drüben im Garten 003.jpg
Garten 021.jpg
Holz.jpg
Garten 016.jpg
Drüben im Garten 029.jpg
Schnee 2014 008.jpg
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Brigitte Stisser » Mo 27. Apr 2015, 16:04

Liebe Isabell, vielen Dank für Deine schöne und nette Einladung, uns ( mich ) mit in Deinen neu zu planenden und neu zu ordnenden Garten mitzunehmen.
Da komme ich mir vor, wie in viel frühere Jahre versetzt - und kann theoretisch mitdenken, was ich so gemacht hatte.
Wie heißt der Satz: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Ja, im Nachhinein ist zu sagen - es stimmt. Was ist es so herrlich, Träume in die Wirklichkeit umzusetzen - zu lernen, ob eine Idee gut war und von Erfolg gekrönt wurde - oder ob's ein Fehlgriff / Fehlentscheidung war.
Weil die Pflanze an dem Platz , den wir ihr zu dachten, nicht wollte.
Heute nur könnte ich leider fast nichts mehr machen aus Altergründen - deshalb mein wortreicher Dank für die Einladung.
Ich wünsche Dir / Euch gutes Gelingen und freue sehr mich auf weitere Bilder. ;) ;)
( Bilder meines Gartens sind auch schon im Forum anzusehen).
LG Brigitte.
Brigitte Stisser
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » Mo 27. Apr 2015, 16:22

Liebe Brigitte, :)

ich werde heute Abend in aller Ruhe deinen Garten besuchen. :)
Ich liebe das ja, dort herumzuspazieren.
Du machst doch noch soviel, auf dem Balkon, im Gewächshaus "outdoor", hier im Forum praktisch mit deinem wunderbaren Wissen, dem umfangreichen Dokumaterial,... vieles kann man auch virtuell durchspielen und genießen. Das ist wiederum der Vorteil von dieser Neuerung.

Genau, "jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", das ist mein allergrößtes Problem, dass ich immer diesen Zauber vermisse und mit allenTricks versuche, ihn möglichst lange zu bewahren.
Darum auch die Kräuterbeete, die Gemüseversuche, damit das alles ein bisschen "neu" und "anregend" bleibt.
Und der Garten selbst soll pflegeleicht bleiben mit wenig Pflanzen, es ist vieles da, das sich ausbreiten kann und soll.

LG Isabel
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Brigitte Stisser » Mo 27. Apr 2015, 23:49

Isabel hat geschrieben:Liebe Brigitte, :)

Genau, "jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", das ist mein allergrößtes Problem, dass ich immer diesen Zauber vermisse und mit allenTricks versuche, ihn möglichst lange zu bewahren.

LG Isabel


Liebe Isabell,
ich habe über Deine Worte noch einmal intensiv nachgedacht. Vielleicht ist es ja so, dass man dieses Gefühl vom Zauber des Anfangs erst im Nachhinein spürt - wenn man Revue passieren läßt , wie alles gelaufen ist und wie man diese eine, bestimmte Sache angegangen ist.

Quelle: Hier ist das Gedicht von Hermann Hesse

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!


Wenn man diese Worte aufmerksam liest,
fragt man sich natürlich , wie kann man dieses verzaubernde Gefühl lange schützen, welches dem Anfang innewohnt.

Wir müssen am Anfang einer neuen, ungewohnten Situation keine vorschnellen Entscheidungen treffen,
wir können und dürfen uns Zeit lassen, um neue Denkwege auszuprobieren und die alten Denkweisen zu hinterfragen.
Und wenn man dann seinen Weg gegangen ist, ihn für gut befindet - dann kann man guten Gewissens vom Zauber des Anfangs sprechen.

2_DSCN4232_6.jpg


Viele Grüße Brigitte.
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Brigitte Stisser
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » Di 28. Apr 2015, 12:34

Liebe Brigitte,

Danke vielmals für deine intensiven Gedanken und für das Gedicht! :)
Es beinhaltet sicherlich eine gesunde Lebenshaltung.
Abschied, Loslassen, bereit für etwas Neues...trotzdem, da lobe ich mir die Natur. Da muss ich mich auch kurzzeitig verabschieden, von einer Jahreszeit, und darf/sollte mich an der nächsten erfreuen, aber die kommen wenigstens immer wieder und zwar fast in der gewohnten Form. :)

Wenn ich überlege, was für mich den Zauber ausmacht - du sagst ja der Zauber des Anfangs- dann ist es das Ungewohnte, ein neuer Anblick, ein neues Hobby, das man noch nicht gekannt hat, die Begeisterung, die es verursachen kann,...
Was kommt danach, wenn es vertrauter ist?
Eventuell Routine, Selbstverständlichkeit, eventuell nicht mehr die gewohnte Aufmerksamkeit, die man am Anfang geschenkt hat?
Und genau das möchte ich vermeiden. Dass die Aufmerksamkeit, die Wertschätzung, eben dieser Zauber, verloren gehen...
Aber vermutlich definiert "Zauber" auch jeder etwas anders?

LG Isabel
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » Sa 9. Mai 2015, 09:11

Einen schönen Samstagmorgen :)

Es ist bislang so, dass sich ein deutlicher Unterschied abzeichnet zwischen "herüben" und "drüben".

Auch in den Gepflogenheiten.
Herüben mähe ich, drüben GG mit einem Mulchmäher. Viel ist nicht zu mähen bis jetzt.

Es würde mich so reizen, das viele Moos mit dem Handvertikutierer zu entfernen (allerdings dann auch mühevoll zu entsorgen) und nachzusäen. Aber noch bin ich unter „Beobachtung“…
Wir sollen mit Blaudünger düngen, ich habe auch herüben gedüngt und bin vollkommen überrascht, wie schnell sich gelbliche Stellen geschlossen haben, was der Naturdünger nicht geschafft hat.

Ich weiß jetzt auch, warum es „Gartenhaus“ heißt, weil ich damit etwas Großes, Mächtiges verbinde und ich bin die Einzige, die Gartenhäuser für überflüssig hält. Es ist auch nicht aus Holz. Aber dieses kleine Büschchen (Kirschloorbeer mit roten Spitzen), das ich jetzt schon so oft umgesetzt habe und das natürlich leidet, passt ganz gut an den Rand, ebenso die Farne, die Rhododendren, die Lavendelheide...

Auf der anderen Seite des Gartens breitet sich Waldmeister aus, er freut sich, noch mehr Platz zu haben, man sieht hier ein wenig das Gefälle.

Garten Mai 2015 009.jpg


Hier ist im Anschluss das Rhododendronbeet geplant, ein kleines Exemplar hat schon den Anfang gemacht und wartet auf Gesellschaft.

Garten Mai 2015 011.jpg


Hier ist auch die mächtige Hasel, die nun zögerlich wieder austreibt mit dunkelroten, glänzenden Blättern.
In der Ecke blüht der Flieder und betört mich.

Garten Mai 2015 012.jpg


Garten Mai 2015 016.jpg


Auf der anderen Seite sind die Kräuterbeete geplant, es wird teils mit (gebrauchten) Pflastersteinen gearbeitet. Mir schweben allerdings immer noch die kleineren Findlinge zwischen (üppigen?) Kräuterbeeten vor, ob sich das realisieren lässt, weiß ich nicht.
Am "Tümpel", dessen Aushub am Rand bleiben wird, kommen Findlinge hin. Zum Sitzen...

Garten Mai 2015 007.jpg


Wir konnten gestern Probesitzen in der Abendsonne, wie wir auf jemanden (ziemlich lange) gewartet haben. Bei der Gelegenheit haben wir drei Steinmetze abgeklappert. Auch für das Granitbecken am Brunnen. Eines haben wir gesehen, es stand auf dem Kopf ein wenig verlassen in einer unschönen Ecke, es kamen Gefühle auf… und ist nicht rund, sondern eher oval und sah sehr „natürlich“ aus…

Am meisten freut mich im Moment, dass mein geliebtes Teichbecken vor der Küche wieder ganz neu zur Geltung kommt. Wie frisch angelegt, da nur noch Rasen an den Rand grenzt und eine kleine neue Rose, die ich erstanden habe. Ich mag ja lichte, nackte Gärten… ;)

Garten Mai 2015 004.jpg


Heute sind aber andere Dinge geplant, bzw. Pflichten, mein Samstagsgast kommt bzw. wird geholt und vielleicht gehe ich mit ihr rüber ins "Biotop", um Anregungen zu finden...

Ich achte also schon darauf, dass sich nicht alles nur um Garten dreht… ;)

Garten Mai 2015 008.jpg


Isabel :)
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » So 31. Mai 2015, 19:49

Guten Abend, :)

nach und nach wächst es sich zusammen. Die Bepflanzung am Rand fehlt noch, der Tümpel,...

Noch immer reizt es mich sehr, mit dem Handvertikutierer Moos zu entfernen. Es wird zwar kein Rasen werden, aber Wiese. Eine größere Fläche ist als Blumenwiese gedacht. Mal sehen, ob der Samen aufgeht.

Ein wenig Gemüse ist gesetzt, groß sind die Beete allerdings nicht. Ich konnte nicht widerstehen und habe vorgezogene Dahlien reingesetzt, Zinnien, ein paar Kräuter, den gezogene Spitzpaprika, Pflücksalat, Kohlrabi... etc...

Ich hoffe, dass die Kräuterbeete so ähnlich werden, wie ich es mir vorgestellt habe. Ein Foto aus einem Kräutergartenbuch hat es mir sehr angetan. :) Mit weißblühender Prachtkerze, lilafarbenem Salbei, Lavendel und einer hellaprikotfarbenen Rose...

Hier ein paar Garteneindrücke, von "drüben" und "herüben"...


Mohn.jpg

Kräuter.jpg

Blumenwiese.jpg

Gemüsebeete.jpg

Rondell.jpg

Storchschnabel.jpg

Neue Rose.jpg


Isabel
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » So 12. Jul 2015, 15:41

Hallo zusammen :)

Heute war Umzug. :)
Drei Erdkröten sind vom kleinen Teichbecken an der Terrasse in den Teich umgezogen.
Ein wenig verschreckt haben sie sich an den Rand gekuschelt und mit großen Augen um sich gesehen.
Geany, unser Kätzchen, ist herbeigeeilt und hat sich interessiert dazugesellt.

Noch ist der Garten nicht fertig, wird er wohl auch so schnell nicht werden.
Aber es passt zusammen.

Der dunklere Bereich auf der Rückseite einer Nachbarsgartenhecke ist jetzt "zu".
Es hat einfach noch "etwas" :) gefehlt.

Auf der einen Seite wachsen Fliederbüsche, in der Mitte dominiert eine riesige Hasel mit dunkelroten Blättern, dazwischen wurden Rhododendren gesetzt und auch versetzt.

Meine Begeisterung gilt zur Zeit Rispenhortensien, sie setzen sich mit teils cremeweißen Bällen (nicht 'Annabelle') dezent vom dunklen Grün ab. Auf der Rückseite (dieses Bereiches) habe ich Kletterpflanzen gesetzt.

Und am Rande Blumenwiese gesät und mit Steinen gekennzeichnet...

Der Grundwasserbrunnen ist gebohrt. Das Wasser schießt (aus 14 m Tiefe) mit gewaltigem Druck durch die Leitungen, was bewirkt, dass der Gartenschlauch stahlhart wird. Da ich dazu neige, ihn zu verdrehen, bin ich die Hälfte der Zeit damit beschäftigt, Knoten u entwirren, was nahezu aussichtslos ist bei dem harten Material. Dafür gießt es dann aber intensiver.

Kommt Zeit kommt Rat...

Lurche.jpg


Isabel :)
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Raphia1012 » So 12. Jul 2015, 23:06

Liebe Isabel

Das hört sich nach richtig viel Arbeit an in eurem Garten,
aber der Lohn ist um so schöner wenn alles fertig ist.

Hast du jetzt Erdkröten oder Grasfrösche umgesiedelt :?:
Der auf dem Foto ist ein Grasfrosch.
Weiterhin wünsche ich euch frohes Schaffen. :--D :--D :--D
Viele Grüße
Raphia
Benutzeravatar
Raphia1012
Moderatorin
Fotoforum
 

Re: Drüben im Garten

Beitragvon Isabel » Mo 13. Jul 2015, 09:34

Liebe Raphia,

ich habe gehofft, dass sich das Rätsel lösen wird. :)
Ich habe dann also Grasfrösche umgesiedelt. :--D

LG Isabel
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Nächste

Zurück zu Café Smile




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast