Crassula - Geldbaum

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Mi 16. Jan 2013, 09:32

Ja, sieht man gelegentlich im gut sortierten Gartencenter oder Blumenhandel. Ansonsten ist es auch kein Problem zu einem Steckling zu kommen...
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Tetje » Mi 16. Jan 2013, 10:24

Hallo zusammen,

ich möchte noch einmal auf die Kultur eingehen, da die Blüte bei uns im Hause einfach nicht gelingen will.
Die von mir gemachten Aufnahmen stammen alle aus den Gewächshäuser, die schönste Blüte habe ich in Herrenhausen gesehen, hier hatte die Deutsche Eiche offensichtlich die besten Bedingungen...... 8-)

Die Wachstumszeit ist von März bis August und die Ruhezeit ist bis Ende Februar.
Das größte Problem bei allen sukkulenten Pflanzen sind die Standortprobleme in der
modernen Wohnung. ;)
Während der Ruhezeit keinesfalls die Wärme des vollbeheizten Wohnraumes, sondern sie verlangen unabdingbar einen kühlen, hellen Platz mit höchstens 6-10°C. Während dieser Ruhephase wird nicht gedüngt und sehr wenig gegossen.

Ich persönlich habe noch die Erfahrung gemacht, dass das nicht nur zur Blüte mit entscheidend ist, sondern auch die Gewohnheit die diese empfindliche Pflanze wiederfahren muss. ;)
Im Winter und im Sommer immer den selben Platz ,mit der sogenannten Lichtmarke. Ein Umzug ab Mai ins Freie,
wird von ihr geliebt, aber auch hier sollte stets der selbe Platz gewährleistet werden.

Unter uns :mrgreen: , wer kann einer Deutschen Eiche solche Bedingungen bieten, außer die Botanischen Gärten oder User mit Wintergärten....... 8-) 8-) 8-)

Ich lehne mich nun weit aus dem Fenster und schreibe, dass es *keinen Schlüssel* für das merkwürdige Blühverhalten gibt.
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Mi 16. Jan 2013, 11:18

Danke Tetje.
Lichtmarke, das habe ich bisher nicht so ganz genau genommen. Lässt sich aber ändern. Die Temperaturen stimmen im Prinzip. Die Pflanze steht im Winter in einem Wintergarten. Den Verdacht, dass nur ältere Pflanzen überhaupt zur Blüte kommen, werde ich dennoch nicht los. Wenn sie dieses Jahr ein bißchen blüht, kann es ja nur besser werden.
Einen Schlüssel für die Steuerung der Blüte gibt es sicher, nur, wo wäre der zu finden, das ist die Frage.

Auf einer englischen Seite las ich eben noch, das niedrige Nachttemperaturen die Blüte induzieren.
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Tetje » Mi 16. Jan 2013, 19:45

Die Crassula ist eine nicht einfache Pflanze und hat manchen Gärtner schon zur Verzweiflung gebracht,
selbst erfahrene Gärtner haben ihre Schwierigkeiten, wenn es um die Blüte geht......... ;)

Das mit den älteren Pflanzen zieht sich wie ein rotes Tuch durch die Literatur..... :roll:

Es gibt Deutsche Eichen die blühen bereits nach drei Jahren, andere nach 10 oder 20 Jahre. 8-)

RosaRot hat geschrieben:Einen Schlüssel für die Steuerung der Blüte gibt es sicher, nur, wo wäre der zu finden, das ist die Frage.


Wie Weise von dir geschrieben...... :D 8-) :D
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Do 17. Jan 2013, 09:48

Tja, dann such ich mal weiter nach dem Schlüssel....Suchen macht doch sooo viel Spaß...
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Tetje » Do 17. Jan 2013, 17:19

Wenn du den Schlüssel der Weisen entdeckt hast, würde
ich mich über weitere Informationen von dir sehr freuen. :)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Do 17. Jan 2013, 18:52

Gerne. Aber du weißt ja selbst, dass das Ergründen dessen, was den Pflanzen hier am Nicht-Naturstandort so behagt, eine Weile dauern kann...
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Beate » So 23. Jun 2013, 11:59

Hallo,

zur Blüte: Crassulaceen sind Kurztagspflanzen, genau wie Euphorbien (Weihnachtsstern) und Kalanchoe (Flammendes Kätchen). Das gilt auch für die hübschen Rosetten, die ebenfalls wunderschöne Blüten haben.

Das heißt, man sollte die Pflanzen 2-3 Monate unter 10 Std. Licht geben. Jeder Lichtschalter, "mal eben gucken", und jede Straßenlaterne, Fensterbrett!, unterbricht den Effekt.

Mir sagte mal ein Gärtner, einfach einen Karton drüber und nach ca. 10 Std. wieder lüften.

Die korrekten Zeiten der absoluten Dunkelheit kann man sicher in der Literatur oder im Netz nachschauen.
Nicht jeder Geldbaum ist ein Crassula arborens. Es gibt auch andere Arten.

HTH
Beate
Benutzeravatar
Beate
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Tetje » So 23. Jun 2013, 14:13

Beate, wenn das so einfach wäre, wäre das Thema nicht unendlich und die gefundenen Informationen im Netz
sind sehr widersprüchlich und nicht gerade hilfreich.
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Crassula-Geldbaum

Beitragvon Beate » So 23. Jun 2013, 16:14

Hallo,

es ist vorallem deshalb nicht so einfach, weil Crassula meist in Südafrika endemisch ist. D.h. sie hat für uns einen verdrehten Jahresablauf.

Also müsste man hier im Sommer verdunkeln und in unserem Winter mit zusätzlichem Licht arbeiten. Das macht man aber nur beim Weihnachtsstern im Verkauf.

Ältere Pflanzen gewöhnen sich wohl langsam an die verschobenen Jahreszeiten, wie ich an meinen australischen Myrten (Callistemon etc.) sehen kann. Sie blühen also nicht mehr ab Januar, sondern immer früher im Jahr. Ganz ausschalten lässt sich das aber nicht.

Aber versuch mal, neben etwas kühler und trockener halten, im Winter einen Karton.

Gruß Beate
Benutzeravatar
Beate
 

VorherigeNächste

Zurück zu Dickblattgewächse – Crassula, Echeveria, Sedum und andere




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast