Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Hier können die Gäste lesen.

Re: Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Beitragvon Daphne » Mo 4. Feb 2013, 16:38

Hallo Markus,

im ersten Winter könnte er wohl Zeichen von Schwäche zeigen, z.B. die letzten Triebspitzen sind vielleicht erfroren oder so. Er erholt sich aber garantiert davon. Natürlich kommt es aber auch auf die Grösse Deines Strauches an.
Bei mir ist das Problem der Schnee. Durch die Last brechen dann schon mal Zweige, jedoch auch das repariert er im Laufe des Jahres wieder. Im Anfang hatte ich die paar Zweige kurz vor dem Winter zusammengebunden, aber auch das mache ich jetzt nicht mehr. Es ist eben doch praktischer, die Pflanzen dort zu haben, wohin sie gehören : in der Erde und nur im Notfall im Container. Sie entwickeln sich eben doch dann naturgetreuer.
Ich bin ja mal gespannt, ob meiner im kommenden Frühjahr seine Blüten öffnen will, darüber würde ich mich dann ganz besonders freuen.
Daphne
 

Re: Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Beitragvon Lily-Dude » Mo 4. Feb 2013, 17:50

Ok, also bei mir ist es so, dass er schon - wie weiter oben geschrieben - nicht optimal durchs Jahr gekommen ist, hatte irre viel Läuse, da er einfach zu warm bei mir steht.

Derzeit hab ich einfach 3 "Stecken" im Topf, der höchste ca. 40 cm oder so, derzeit voll im Schnee versunken. Der grösste Ast ist elastisch, schaut noch saftig aus, und die Triebspitze ist eigentlich keine eigentlich Knospe, sondern sie schaut aus als wären dort frische Blätter, die eng zusammen liegen - wenn ich das versuche zu beschreiben.

Ich bin gespannt, was im Frühling passiert, hatte das Teil eigentlich irgendwie "aufgegeben"........ :mrgreen:
Liebe Grüße aus Tirol
Markus
Benutzeravatar
Lily-Dude
 

Re: Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Beitragvon Daphne » Di 5. Feb 2013, 17:13

Hallo Markus,

das hast Du sehr richtig beschrieben, zuerst sind die zusammengefalteten Blattspitzen am Zweigende, und sie sind so stark zusammengerollt, dass man sie wirklich für eine spitz zulaufende "Blatt"-knospe halten könnte.

Das mit den Läusen ist natürlich ärgerlich, aber eigentlich nicht mehr als ein lästiger Schönheitsfehler, der sich an der frischen Luft beheben lässt.

Was mich aber erstaunt, ist, dass Du drei Stecklinge in einen Topf getan und diesen Topf im Freien gelassen hast. Das wäre mir zu riskant gewesen. Das nächste Mal solltest Du wenigstens den Topf dann in die Erde versenken. Na, da bin ich dann ja mal gespannt, was Du uns über Deine Edgeworthia im kommenden Frühjahr berichten wirst. Vergiss nicht, die Temperaturen aufzuschreiben, damit man weiss, wieviel Kälte sie so und in dieser Grösse ausgehalten hat.

Viele Grüsse
Daphne
Daphne
 

Re: Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Beitragvon Lily-Dude » Di 5. Feb 2013, 18:07

Naja, sie steht nicht ganz ungeschützt sondern zwischen anderen Töpfen, sodass sie nicht komplett der Witterung ausgesetzt sind.

Es war bsiher nicht so kalt. (ok, -13 hüstel....), aber wie gesagt......... :mrgreen:
Liebe Grüße aus Tirol
Markus
Benutzeravatar
Lily-Dude
 

Re: Edgeworthia papyrifera(E.chrysantha)Papierstrauch

Beitragvon Daphne » Di 5. Feb 2013, 18:19

Also ich wünsche Dir, dass sie es schafft. Mir hat man im Anfang gesagt, dass sie nicht so 100%ig winterfest sein sollte und man ihr vielleicht bis höchstens -12°C zumuten könnte. Aber das kommt bei mir nicht hin, sie überlebt harte Zeiten - bis jetzt - eigentlich sehr gut, vor allem, wenn sie ausgepflanzt ist. Aber andere hier hatten ja auch schon negativere Erfahrungen, es ist halt, wie so oft, eine Frage des eigenen Gartens. In der Schweiz, nicht weit vom Genfer See, da gedeiht sie auch prächtig.
Daphne
 

Vorherige

Zurück zu Exoten im Garten




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast