Hippeastrum aulicum - Ritterstern

z.B. Cyclamen, Haemanthus, Hippeastrum, Scilla, Zantedeschia, …

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Do 2. Jan 2014, 14:16

Hallo Tetje,

danke für Deine Anmerkung hierzu. Ich gab seinerzeit von den Zwiebeln einige einem befreundeten Pflanzen-
liebhaber, der sie aber im Warmhaus kultivierte. In der Annahme die Pflanze müsse durchgängig warm ge-
halten werden, hat der Ritterstern (obwohl größerer Zwiebelumfang) bei ihm bis jetzt noch keinen Stiel getrieben.

Auf die Blüte bin ich ebenfalls gleichermassen gespannt. :D
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Do 2. Jan 2014, 17:22

Hallo Martin, das wird spannend!
H. aulicum wird auch in der englischen Literatur und in englischen Foren als sehr robust mit großer Standortbreite (in Brasilien)beschrieben. Eigentlich ist es eine epiphytisch wachsende Pflanze (wie Hippeastrum papilio), wächst aber ebenso auf Felsen oder auf Erde- ist also sehr variabel.
Es gibt Hybriden mit H. papilio, weil die ziemlich ähnlich ist und die Pflanzen sich gut kreuzen lassen. H. papilio ist schwieriger in der Kultur, es ist mir nie gelungen, eine etwas länger zu pflegen. Die H. aulicum dagegen hat schon alles Mögliche überstanden.
Wenn es Deinem Bekannten nicht gelungen ist sie im Warmhaus zur Blüte zu bringen kann tatsächlich Abkühlung oder möglicherweise auch Trockenheit die Blüteninduktion fördern. Meine Pflanzen werden ja alle nicht so häufig gegossen, da gibt es bei den Hippeastren schon mal längere Trockenphasen. Vielleicht sollte ich dies tatsächlich mal genauer beobachten.

Ich ergänze mal noch einen Link, der ziemlich ausführlich fast alles zu H. aulicum sagt :

Du musst registriert und eingeloggt sein, um Links sehen zu können.
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Fr 3. Jan 2014, 09:43

RosaRot hat geschrieben:Eigentlich ist es eine epiphytisch wachsende Pflanze


Hallo Rosarot,

beim Topfen der Zwiebel fiel mir auf dass diese (obwohl viel Blattmasse vorhanden) sehr klein ist, im Gegensatz zu den Standardsorten des Rittersterns. Ist dies eventuell eine Standortanpassung? :? Da sie ja
epihytisch als "Aufsitzer" auf Bäumen wächst, und eigentlich keine richtige Ruhezeit besitzt, ist die Zwiebel
stark reduziert, fast überflüssig. Oder ist dies nur hypothetisch? :?
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Fr 3. Jan 2014, 10:02

Hallo Martin,

auf diese Frage kann ich Dir keine zufriedenstellende Antwort geben. Die Zwiebeln meines H. aulicum sind schon sehr groß (10 cm Durchmesser maximal), sie sind ja auch sehr alt. Etwas kleiner als so ganz gewöhnliche auf dem Markt zu kaufende Riesenhybridenzwiebeln sind sie aber vielleicht doch. Nun wächst meine Pflanze natürlich seit Jahrzehnten und überhaupt nur in Erde. Eine gewisse Ruhezeit haben die Pflanzen schon, sie wachsen dann weniger, lassen aber die Blätter nicht eintrocknen. (Im Moment z.B., also nach der Blüte, kommen bei meiner kaum neue Blätter- es ist kühler, sie steht vergleichsweise trocken deswegen und so richtig wird das Wachsen erst im Frühjahr wieder losgehen.)
Die Blattmasse bei Deiner Pflanze ist vielleicht auch einfach auf gute Pflege zurückzuführen?
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Fr 3. Jan 2014, 12:58

RosaRot hat geschrieben:Die Blattmasse bei Deiner Pflanze ist vielleicht auch einfach auf gute Pflege zurückzuführen?


Hallo Rosarot,

Ich hatte mir Gedanken darüber gemacht in welches Substrat ich die Zwiebeln pflanzen sollte. In der Annahme
es sei eine Kreuzung mit H. aulicum, ging ich also von aus sie müsse ein lockeres Substrat haben. Also
verwendete ich gesiebten Weißtorf und nahm 1/2 Teil groben Torf und einen halben Teil Frischkompost. Damit
keine unerwünschten Wildkräuter aufkeimen konnten deckte ich die Erdoberfläche mit 2 cm Torf/Sand Gemisch ab. Die Pflanze hat eine recht vitalen Wuchs. Nachdüngen bis zur Blüte brauche ich wahrscheinlich nicht. :D
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Fr 3. Jan 2014, 21:11

Das scheint eine Mischung zu sein, die der Pflanze sehr gut gefällt, Martin!
Bis zur Blüte musst Du bestimmt nicht düngen, Kraft braucht sie dann erst wieder wenn sie abgeblüht ist oder vielleicht sogar Samen angesetzt hat.
RosaRot (unerwünscht)
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Mo 13. Jan 2014, 22:10

Da es jetzt merklich kühler im Hausflur geworden ist, habe ich den Ritterstern ins warme Wohnzimmer
gestellt. Ich habe Hippeastrum Als Pflanze mit mehr stumpferen Laub in Erinnerung? :? Diese Pflanze hat schön glänzende Blätter. :)
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Sa 1. Feb 2014, 17:56

So langsam färben sich die Blütenknospen. Mit einer momentanen Höhe von 87 cm ab Zwiebelschaft ist dieser
Ritterstern nichts für kleine Fensterbänke. :) Als Kübelpflanze scheint sie besser geeignet zu sein.
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon Martin » Mi 5. Feb 2014, 17:37

Endlich blüht sie. :D

K800_DSCI0011.JPG
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Hippeastrum aulicum Hybride - Ritterstern

Beitragvon RosaRot (unerwünscht) » Mi 5. Feb 2014, 18:49

Sehr schön! Besonders schön ist die klare dunkelrote Binnenzeichnung!Ist immer wieder eine Freude!

Es ist also tatsächlich Hippeastrum aulicum und keine Hybride an der noch etwas anderes beteiligt ist.
Sind ja auch nur zwei Blüten, typisch für H. aulicum. Und wahrscheinlich ist es die seit langem in Kultur befindliche H. aulicum va. robustum. Meine sieht genauso aus.
Auf Mauros Liste (Du musst registriert und eingeloggt sein, um Links sehen zu können.)gibt es noch ein paar Fotos von anderen Variationen, die er nach den Herkünften benannt hat und die sich in der Binnenzeichnung geringfügig unterscheiden.
RosaRot (unerwünscht)
 

VorherigeNächste

Zurück zu Knollen- und Zwiebelpflanzen




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast