Anzucht von Worsleya rayneri - wie am besten?

Anzucht von Worsleya rayneri - wie am besten?

Beitragvon Cyathrix » Sa 17. Okt 2015, 12:55

Hallo an alle Experten, die schon Erfahrung mir Worsleya hatten.

Da meine Frau Amaryllis liebt und auf blaue Blütenfarbe steht, konnte ich nicht widerstehen und habe ihr einige Samen dieser wunderhübschen Pflanze gekauft. Da diese, wie Ihr wisst, nicht gerade preiswert sind, brauche ich ein paar Tipps zur Anzucht der Samen, damit von den sieben erworbenen Samen auch später mal große Pflanzen werden. Kann mir jemand helfen?? Im Internet sind Informationen leider dürftig.

Ich warte sehnsüchtig auf Antworten.

Viele Grüße

Cyathrix
Benutzeravatar
Cyathrix
 

Re: Anzucht von Worsleya rayneri - wie am besten?

Beitragvon Tetje » Sa 17. Okt 2015, 13:09

Hallo Cyathrix,

ich kenne diese sehr seltene Rarität und durfte sie mehrfach bestaunen.
Du musst registriert und eingeloggt sein, um Links sehen zu können.

Die Samen sollten bei mindestens 18-24°C warm stehen. Bis zur Keimung dauert es 2-10 Wochen, die Samen solltest du in einem Kultursubstrat mit 80% Orchideenerde und 20% scharfen Sand leicht bedeckt in einem gut durchlüfteten Raum stellen. Ideal wäre eine Heizmatte für die Kultur. Bitte alle zwei Tage das Kultursupstrat
besprühen.

Du solltest aber aus Sicherheitsgründen deinen Samen teilen und in zwei Aussaatschalen unterbringen. Achte bitte auf Ungeziefer und verwende Gelb-Tafeln.
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Anzucht von Worsleya rayneri - wie am besten?

Beitragvon Cyathrix » Sa 17. Okt 2015, 13:46

Hallo Tetje,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Da ich gerade jede Menge Farnsporen ansetze, werde ich in meiner Zuchtstation im Keller auch die Worsleya Samen platzieren. Ich hatte auch mal gelesen, dass man in Bimssteinsubstrat anziehen kann?

Viele Grüße
Cyathrix
Benutzeravatar
Cyathrix
 

Re: Anzucht von Worsleya rayneri - wie am besten?

Beitragvon Tetje » Sa 17. Okt 2015, 19:32

Hallo Cyathrix,

ich würde das als Substrat nicht nehmen, weil sich darin die Wurzeln aufdrehen, ebenso in Seramis.
Das Risiko wäre mir zu groß, da die Pflanzen mit den aufgedrehten Wurzeln das fast nie überleben. 8-)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 


Zurück zu Kultur, Pflanzung, Aussaat, Anzucht & Vermehrung




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast