Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Tetje » Sa 10. Dez 2011, 09:52

Hallo zusammen,

einige Beiträge in der Vergangenheit haben gezeigt, dass hier gegensätzliche Ansichten vorhanden sind.
Mich persönlich würde eure Meinung zu diesem Thema interessieren.

Düngt ihr eure Waldreben und womit?
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Hero » Sa 10. Dez 2011, 18:26

Ein alter Gärtner sagte mal in einem Vortrag: Von nichts kommt nichts!
Ich habe viele Clematis im Garten, nur noch Schnittgruppe 3, die jährlich im November auf 30 bis 50 cm zurückgeschnitten werden. Diese Clematis brauchen Dünger, damit sie im Frühjahr gut wachsen.
Meine Düngung: Beim Pflanzen eine handvoll Hornspäne ins Pflanzloch, reicht fürs 1. Jahr. Ab dem folgenden Jahr bekommen die Cl. 1/2 Handvoll Hornspäne, 1 Teel. Blaukorn und 1 Schippe Kompost. Bei den Pflanzen, die mit der Zeit zu kräftig wachsen, wird die Düngermenge verringert. Wichtig ist auch, die Pflanzen 10 cm tiefer zu setzen, dann kommen jährlich neue Triebe aus der Erde.
LG von Hero
Benutzeravatar
Hero
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Susanne » Sa 10. Dez 2011, 21:58

Meine Tante rieselt immer etwas Kompost im Frühjahr an die Pflanzen, sie blühen immer ganz wunderbar.
lg
Sanne
Liebe Grüße von
Sanne aus Bippen
Benutzeravatar
Susanne
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Elfriede » Di 13. Dez 2011, 10:13

Ob eine Clematisdüngung notwendig ist hängt ja auch vom Boden uws. ab. Daher gebe ich nie eine Düngerempfehlung ab. Wenn man die Pflanze beobachtet, dann merkt man, wenn sie nach Futter verlangt :D .
Ich verwende keine Clematis als Solitär- oder Hauptpflanze. Jede Art oder Sorte setze ich als Beiwerk ein. Da verlange ich von meinen Pflanzen keine Blütenfülle.
Auch muss ich immer abschätzen (sollte ien Düngung von Nöten sein), ob die nahebei gesetzten Pflanzen die Düngegabe auch vertragen. Meist sind die Dünger stickstoffbetont, jede Pflanze legt an Wachstum zu. Ich komm jetzt schon nicht durch meinen Garten ;)
Liebe Grüße
Elfriede
Benutzeravatar
Elfriede
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Magnolia-Line » Do 29. Nov 2012, 08:54

Hero hat geschrieben:...
Meine Düngung: Beim Pflanzen eine handvoll Hornspäne ins Pflanzloch, reicht fürs 1. Jahr. Ab dem folgenden Jahr bekommen die Cl. 1/2 Handvoll Hornspäne, 1 Teel. Blaukorn und 1 Schippe Kompost. Bei den Pflanzen, die mit der Zeit zu kräftig wachsen, wird die Düngermenge verringert. Wichtig ist auch, die Pflanzen 10 cm tiefer zu setzen, dann kommen jährlich neue Triebe aus der Erde....
LG von Hero


Diese Dünge-Frage beschäftigt mich auch schon ein Weilchen...
Darf ich mal für die Laien ganz dumm fragen:
1/2 Handvoll Hornspäne, 1 Teel. Blaukorn und 1 Schippe Kompost gleichzeitig ??? Ist das nicht was viel ??? :?
Klar, kommt auf das generelle Nährstoffangebot im Boden an...
Oder muß ich das so verstehen. Kompost als Bodenverbesserer, Blaukorn als Sorfortdünger/Starter und Hornspäne als später wirkender Langzeitdünger ??? :?
Wie tief sollte dieses Gemisch in den Boden eingearbeitet werden? Oder kommt es nur obenauf?

Sorry, ich weiß, eine dumme Frage für Euch Profis, aber uns "Green-fingers" kann es helfen ;)
Magnolia-Line
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Tetje » Do 29. Nov 2012, 10:10

Liebe Magnolia,

es gibt keine dummen Fragen..... ;) :D ;)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Magnolia-Line » Do 29. Nov 2012, 10:29

Lieber Tetje,
danke. Und ja, eigentlich hast Du Recht.
Aber wenn man sieht dass sich wieder ein toller Züchter neu angemeldet hat,
dann wir man so gaaaaannzzzz klein..... :oops:

Aber ich freue mich riesig darüber, dass Du als "Foren-Chef" genau darauf achtest,
dass die Anfänger nicht mit "Fachlatein" """"vergrault"""" werden.
Dies kommt hin und wieder in den Beiträgen sehr gut rüber.
An dieser Stelle, auch wenn es nicht ganz hierhin gehört,
ein dickes, fettes DANKE !!!!!
Magnolia-Line
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Tetje » Do 29. Nov 2012, 19:57

Hallo Magnolia,

ich freue mich über deine Begeisterung für Pflanzen und wie man deutlich sieht hast du großen Erfolg
im Garten, auch ist deine Beobachtungsgabe sehr gut. :D

Du hast dir die Frage fast selber beantwortet 8-) . Ich persönlich grabe ein 0,5 m tiefes Loch, in das Loch gebe ich grobe Steine, dann gute Erde mit 'normalen' Kompost und den Dünger vermischt. Das letzte Drittel füll' ich mit Laubkompost auf. Ich persönlich gieße nicht mehr, der Laubkompost hält viel Feuchtigkeit zurück.

Was mir in diesem Jahr sehr deutlich aufgefallen ist, Clematis in *jungen Jahren* vertragen nicht die direkte menschliche Berührung. Die berührten Stellen trocknen, in den folgenden Tagen zurück. Ich bin mir nicht ganz sicher, was hier genau passiert und ob das auch der Auslöser für die Welke ist.

Mein Großvater hat immer gesagt, jeder Mensch hat die Beine 90° auf der Toilette angewinkelt, das zum Thema Experten. ;) 8-) ;)

Denk an meinen Spruch, siehe unten. :D
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Ist die Düngung der Clematis notwendig?

Beitragvon Magnolia-Line » Do 29. Nov 2012, 20:51

Danke für die Info und die Ermutigung :)
Magnolia-Line
 


Zurück zu Kultur, Pflanzung, Pflege & Schnitt




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast