Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Pipo » Fr 17. Apr 2015, 05:47

Mein ehemaliger Nachbar Friedrich D., für mich war er in meiner Jugend schon uralt, war Parkgärtner schon zu Kaisers Zeiten und danach bis 1945 beim Fürsten. Er schwärmte immer vom Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa), dem Baum mit den schönsten Blüten überhaupt, wie er immer sagte. Also besorgte ich mir einen. Dieser wollte ewig nicht blühen. Allerdings wunderte ich mich, dass auch ohne Blüte sich im Herbst hoch oben (der Baum ist recht hoch gewachsen) Früchte gebildet hatten. Das ging so lange, bis mich eines Sommertages der Nachbar von der anderen Flussseite fragte, was das für ein Baum sei, der bei mir so schön blüht. Erst da sah ich, gegen den blauen Himmel schlecht zu erkennen, dass mein Baum hoch oben voller Blüten war.
Seitdem ärgere ich mich Jahr für Jahr, dass ich den Baum direkt ans Wasser gesetzt habe, ein dunkler Hintergrund fehlt und ich die schönen Blüten gegen den hellen Himmel eigentlich nur richtig mit dem Fernglas bewundern kann.
Der Blauglockenbaum gehört im Garten vor einen dunklen Hintergrund, am besten vor eine dunkle Konifere, sonst wirken seine hellblauen Blüten nicht und man ärgert sich sein Leben lang.
Pipo


Blauglockenbaum-1.jpg
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Benutzeravatar
Pipo
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Magnolia-Line » Fr 17. Apr 2015, 08:08

Hallo Pipo,
ich habe einen 5-jährigen Blauglockenbaum im großen Mörtelkübel stehen.
Bisher faszinierte er mit riesig großen Blättern. Jetzt werden sie immer kleiner und er hat das erste Mal Blüten angesetzt, die diesen Winter aber wohl nicht überlebt haben :(.

Ich finde diesen Baum auch wunderschön habe aber Angst ihn auszupflanzen.
Wir haben hier fetten Lehmboden und ich befürchte, er würde wie auf Hefe den Himmel erklimmen....
Da ich gehört habe, dass dieser Baum sich mit vielen wurzelnentspringenden Nachkommen "rächt", sofern man ihn abholzen sollte, bin ich sehr vorsichtig. Gehört habe ich auch, dass dieser Baum tiefe Pfahlwurzeln triebt und somit auch eine restlose Entfernung problematisch sei.
In der Schweiz steht dieser Neophyt wegen seiner immensen Ausbreitung unter Beobachtung auf der "schwarzen Liste".......

Welche Erfahrungen hast Du in Deinem Garten gemacht?
Magnolia-Line
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Pipo » Fr 17. Apr 2015, 10:38

1.) Jedes Jahr, und ich habe den Baum schon lange, denke ich, nun ist er erfroren, weil er so spät anfängt zu treiben wie kein anderer Baum den ich kenne und das sind nicht wenige.
2.) Bei mir steht er direkt am Wasser, da ist es bei starkem Frost merklich wärmer als ein paar Meter weg im Garten. Trotzdem habe ich den Eindruck, es erfrieren immer wieder einige Äste. Aber ob das der Grund ist, warum sie trocken werden, weiß ich nicht. Da wissen andere im Forum bestimmt mehr.
3.) Blüten kommen bei mir nur ganz oben, das sind schon 7-8 Meter. Ich hätte ihn direkt an meine Garagendachterrasse pflanzen sollen. Da hätte ich mehr Freude.
4.) Weder ich noch mein Biber, der übrigens fast genau unter dem Baum einen Wohnkessel angelegt hat, haben versucht, ihn zu fällen. Deshalb kann ich keine Aussage treffen, ob er sich rächt. Ich kann nur sagen, dass nirgendwo jemals ein Wurzelaustrieb hervorgekommen ist oder der heruntergefallene Samen gekeimt hätte. Im Garten unseres katholischen Pfarrhauses steht ein großes Exemplar, dass noch älter ist als ich, also uralt. Auch da habe ich keine Vermehrung jemals bemerkt.
5.) So groß finde ich seine Blätter gar nicht. Die meines Trompetenbaumes sind bestimmt doppelt so groß, auch die meiner Schirmmagnolie.
6.) Zusammengefasst: Eigentlich weiß ich nichts über den Baum.

Gruß Pipo
Benutzeravatar
Pipo
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Gast » Fr 17. Apr 2015, 11:27

Vielleicht wäre eine Gesamtansicht hilfreich Pipo.

Ich habe zu dem erst Mal diesen Du musst registriert und eingeloggt sein, um Links sehen zu können. gefunden.

Die Blüten sollten mit oder kurz vor dem Laubaustrieb erscheinen - an den Zweigspitzen. Eventuell mal verschneiden, um eine bessere Feinverzweigung anzuregen. Er scheint in unseren Breiten nur nach recht milden Wintern blühen zu können. Steht er im unteren Bereich vielleicht mehr im Kühlen - durch das Wasser oder eine bestimmte Windsrömung in dem Bereich, dass dies vielleicht der Grund ist, dass er dort keine Blüten zeigt? Wie sieht es bei dem Exemplar am Pfarrhaus aus - blüht das im unteren Bereich?

Wegen dem Erfrieren der Äste, für den Baum scheint es wichtig zu sein wirklich sonnig zu stehen, damit die Äste im Herbst gut ausreifen können, um gut durch den Winter zu kommen. Außerdem sollte er windgeschützt stehen.

Der Blattaustrib scheint Mitte Mai zu erfolgen.
Gast
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Magnolia-Line » Fr 17. Apr 2015, 14:31

Hallo Pipo und Yvonne,
danke für die Infos.

Pipo hat geschrieben:...
5.) So groß finde ich seine Blätter gar nicht. Die meines Trompetenbaumes sind bestimmt doppelt so groß, auch die meiner Schirmmagnolie


Ich finde die Blätter schon ziemlich groß :?

k-IMG_4512.JPG

k-IMG_4511.JPG
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Magnolia-Line
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Tetje » Fr 17. Apr 2015, 21:31

Wo hast du die Pflanze oder den Samen erworben? 8-)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Blauglockenbaum überlegt pflanzen

Beitragvon Magnolia-Line » Fr 17. Apr 2015, 22:27

Von einer Freundin, die selber einen blühenden Blauglockenbaum
im Garten hat :)
Sie hatte auch die Aussaat übernommen
Was für ein toller Baum!
Magnolia-Line
 


Zurück zu Kultur, Züchtung, Schnittmaßnahmen & Vermehrung




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast