Weldenia candida Schult.f.

Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Hanninkj » Di 12. Jun 2018, 19:25

Weldenia candida kommt aus Mexiko und Guatemala. Diese Art ist nich winterhart.
Bluete ist weiss und nur 1 cm.
Fast jeden Tag neue Bluete.

Weldenia_candida_0596_1_resize.JPG


Ton
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Benutzeravatar
Hanninkj
Moderator
Klematisfachforum
 

Re: Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Tetje » Mi 13. Jun 2018, 09:59

Hallo zusammen,

hier stellt Ton mal wieder eine sehr seltene Pflanze aus Mexiko und Guatemala vor. Weldenia candida wächst mit ihren verdickten, knolligen, fingerartigen Wurzeln in Höhen über 3000m am Naturstandort. Aus diesem Grunde sollte man einen tiefen Topf, wie bei den Rosen oder Klematis wählen. In der Trockenzeit verliert sie komplett das Laub. Das Kultursubstrat sollte sauer und aus einem Laub/Sand-Gemisch bestehen. Die Blütezeit ist der Frühsommer und Weldenia candida soll unermüdlich bis zur Ruhezeit blühen, die trockene Ruhezeit beginnt im Herbst.
Weldenia candida zählt zu den alpinen Pflanzen und in der Kultur soll sie selten Samen ansetzen.
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Martin » Mi 13. Jun 2018, 22:34

Hallo Ton, hallo Tetje,

kaum zu glauben dass diese Staude wenig fertil ist. Schaut man sich andere Vertreter der Familie Commelinaceae an, so finden sich dort viele Invasive Pflanzen. Tradescantia oder Commelina um nur Einige zu nennen breiten sich manchmal recht ungestüm im Garten durch Aussaat aus und können manchmal recht lästig werden.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Hanninkj » Mi 13. Jun 2018, 22:40

Tetje und Martin,

Da ist gar kein Staubmehl zu sehen.
Hatte schon versucht zu bestaeuben.

Ton
Benutzeravatar
Hanninkj
Moderator
Klematisfachforum
 

Re: Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Tetje » Fr 15. Jun 2018, 10:36

Hallo Ton,

wäre es möglich, sie bei dir im Garten zu stellen? Bei diesem Experiment wären die Bienen und Hummeln sehr hilfreich.... 8-) ;)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Weldenia candida Schult.f.

Beitragvon Hanninkj » Fr 15. Jun 2018, 11:17

Hallo Tetje,

steht natuerlich im Garten neben Pflanze die durch Biene besucht werden. Wenn es aber kein Staubmehl gibt dann bekommt man auch keine Samen ist meine Erfahrung mit jahrenlange Kreuzungen machen von verschiedene Pflanzearten.

Ton
Benutzeravatar
Hanninkj
Moderator
Klematisfachforum
 


Zurück zu Knollen-, Zwiebel- und Rhizompflanzen




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste