Wie läuft eine Registrierung einer Hosta ab?

Wie läuft eine Registrierung einer Hosta ab?

Beitragvon Hortum Meum » So 8. Apr 2018, 22:43

Hallo zusammen,

ein paar von euch führen ja gezielte Hosta-Kreuzungen durch. Mir ist beim Lesen von ein paar eurer Beiträge die Frage durch den Kopf gegangen, wie eine Registrierung einer solchen "neu" selbst-gezüchteten Hosta abläuft? Ich habe dabei von der Registrierung bei der American Hosta Society (AHS) gelesen. :geek: :--D
Wenn ich nun also eine neue Hosta habe, die natürlich über ein paar Jahre getestet wurde und man sich anschließend dafür entscheidet, diese registrieren zu lassen.

1.
Kostet das für den Züchter etwas?

2.
Ist die Registrierung dann wie eine Art "Patent", sodass kein weiterer Züchter DIESE Hosta-Kreuzung verkaufen kann?

3.
Darf dann man erst nach einer Registrierung die Hosta öffentlich verkaufen?

4.
Muss man die Hosta zur AHS einschicken, sodass diese nochmals geprüft werden kann?

5.
Wie lange dauert eine Registration ungefähr?

Sind jetzt ein paar Fragen, ich weiß! :oops: Aber ich fände es wirklich toll, wenn jemand darüber ein paar Worte schreiben könnte. :--D :geek: , da mich der Ablauf echt interessiert.
Liebe Grüße
Hortum Meum

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten.
Rabindranath Tagore
Benutzeravatar
Hortum Meum
 

Re: Wie läuft eine Registrierung einer Hosta ab?

Beitragvon Martin » Mo 9. Apr 2018, 20:42

Hallo Domenic,

komme diese Woche spät von der Arbeit. Werde Dir am Mittwoch hierzu etwas schreiben. ;)
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 

Re: Wie läuft eine Registrierung einer Hosta ab?

Beitragvon Hortum Meum » Di 10. Apr 2018, 15:38

Hallo Martin,

keinen Stress. Langt doch vollkommen aus. ;)
Liebe Grüße
Hortum Meum

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten.
Rabindranath Tagore
Benutzeravatar
Hortum Meum
 

Re: Wie läuft eine Registrierung einer Hosta ab?

Beitragvon Martin » Mi 11. Apr 2018, 09:59

Hortum Meum hat geschrieben:1.
Kostet das für den Züchter etwas?

2.
Ist die Registrierung dann wie eine Art "Patent", sodass kein weiterer Züchter DIESE Hosta-Kreuzung verkaufen kann?

3.
Darf dann man erst nach einer Registrierung die Hosta öffentlich verkaufen?

4.
Muss man die Hosta zur AHS einschicken, sodass diese nochmals geprüft werden kann?

5.
Wie lange dauert eine Registration ungefähr?



Hallo zusammen, hallo Dominic,

ich hoffe die Antworten helfen Euch weiter. ;)

1.
Die Registrierung kostet 5,- $. Am bequemsten geht dieses mit Pay-Pal Überweisung.

2.
Die Registrierung ist kein Patent. Die angemeldete Sorte geniesst also keinen Züchterschutz. Theoretisch jeder der die Hosta in den Händen bekommt, kann diese vermehren und damit Geld verdienen.
Eine Sorte schützen, sollte nur der, der die Pflanze wirklich später vermarkten möchte.

3.
Keiner wird einem den Verkauf von Pflanzen aus eigener Vermehrung verbieten. Bei kleineren Mengen wird dies stillschweigend (als Hobby!) geduldet. Nimmt der Verkauf aber größere Ausmaße an, sollte man den Verkauf als Kleingewerbe anmelden um späteren Ärger aus dem Weg zu gehen.

4.
Nein bei Hostas entfällt dieses. Es gibt aber Überlegungen mehrere Fotos der neuen Sorte während der Wachstumszeit einzureichen, damit eine genauere Farbbeschreibung der Sorte gewährleistet ist.

5.
Ich habe meine Sorten immer im Sommer registriert. Irgendwann im Winter fand ich die neue Sorte im Internet bei der AHS beschrieben. Also 5-6 Monate ungefähr.
Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Stauden- und Hostafachforum
 


Zurück zu Vorstellung neuer Sorten & Züchtung




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste