Bauernregeln im Mai

Hier können die Gäste lesen.

Bauernregeln im Mai

Beitragvon Isabel » Fr 10. Mai 2019, 19:07

Bauernregeln geben Erfahrungswissen aus vielen Jahrhunderten weiter und zeigen meteorologische Wahrscheinlichkeiten an.
Regelmäßigkeiten wurden als Sprichwörter für nachfolgende Generationen festgehalten und weitergegeben.
Die Reime und Regeln waren früher Hilfen, an denen sich Landwirte grob orientieren konnten.

Heute gibt es Wettervorhersagen, auf die sich Gartenbesitzer besser verlassen können.
Außerdem macht der Klimawandel so manche alte Regel inzwischen ungenau: Die Witterungsverhältnisse und ihre Regelmäßigkeiten haben sich im Verlauf des 20. und 21. Jahrhunderts verschoben.

Die Regeln für das Wetter im Mai stimmen auch heute fast noch immer (sie sind sehr allgemeingehalten):

Regnet es im Mai, freuen sich Landwirt und Natur.
Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheun' und Fass.

Oder anders ausgedrückt:

Mairegen bringt Segen.
Mairegen auf die Saaten, dann regnet es Dukaten.

Wenn es um diese Jahreszeit zu trocken ist, wachsen die Pflanzen auf den Felder zu wenig und das kann sich bei der Ernte unangenehm bemerkbar machen.

Trockener Mai - Wehgeschrei, feuchter Mai bringt Glück herbei.

Fazit: Heuer wird somit Glück beschert.
Nach den Eisheiligen geht es aber auch temperaturmäßig wieder aufwärts.
Ich persönlich bin sehr froh darüber, dass sich nach einer langen Trockenphase der Frühling von seiner besten Seite zeigen kann mit einer schönen Tulpenblüte, duftigem Flieder, einer Fülle von Akeleien und frischem Grün ringsum. :)


IMG_5686b.JPG


Isabel
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Bauernregeln im Mai

Beitragvon Tetje » So 12. Mai 2019, 13:15

Hallo Isabel,

danke für deinen tollen Beitrag. :--D
Diese Regeln sind über Jahrhunderte entstanden und haben ihre Berechtigung. :)

Im Moment kann ich das Sprichwort 1 zu 1 bestätigen:
"Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheun' und Fass".

Ich bin zwar kein Bauer, wie man deutlich bei mir im Garten beobachten kann, haben sich die Pflanzen
sehr gut nach dem trockenen April erholt und der Garten strotz nur so vor Leben und Farben. ;) ;)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Bauernregeln im Mai

Beitragvon Isabel » So 12. Mai 2019, 13:25

Tetje hat geschrieben:Ich bin zwar kein Bauer, wie man deutlich bei mir im Garten beobachten kann, haben sich die Pflanzen
sehr gut nach dem trockenen April erholt und der Garten strotz nur so vor Leben und Farben. ;) ;)


Genau, lieber Tetje, das meinte ich. :)
Wir hatten gestern einen Tag, für den sich keiner Regen wünscht (und die Wetterverantwortlichen hatten auch ein Einsehen und haben immer dann, wenn es nötig war, großzügige Pausen eingelegt :--D ) und auch heute ist vielerorts Kommunion,... denoch, ich bin so froh, dass sich die Natur richtig erholen kann. :)

Isabel
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khali Gibran
http://www.rathgeber-balance.de/bloggen/
Benutzeravatar
Isabel
 

Re: Bauernregeln im Mai

Beitragvon Tetje » So 12. Mai 2019, 13:31

Hallo Isabel,

ich hatte mein letzten Rhododendron z. B. schon aufgegeben und er hat sich deutlich erholt. :--D

"Mairegen bringt Segen".

Auch dieser von dir zitierte Spruch ist mehr als stimmig. :kings_up:

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. :--D
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 


Zurück zu Kulturhistorische Hintergründe & überliefertes Wissen




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste