Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Mi 25. Jun 2014, 23:57

Ich glaube, dass die Deutschen wie immer die "Gründlichsten" bei der Zollbearbeitung sind. Die stören sich an den winzigsten Kleinigkeiten und dann bleibt eben erstmal alles liegen bis alles da ist, was benötigt wird - oder nach einer dreiwöchigen Frist geht dann auch alles einfach an den Absender zurück.

Damals hatte ich wegen meiner Bestellung aus Kanada auch mehrfach Telefonate mit den Zollbeamten und die haben trotz dem beigelegten phytosanitären Zeugnis dann alles noch genau untersucht und es sind "Milben" gefunden worden. Als ich dann auf das beigefügte Gesundheitszeugnis hinwies, und dass es sich laut der Verkäuferin nur um Raubmilben handeln könne, hatten die dort überhaupt kein Verständnis. Es ist egal, welche Art von Milben an den Pflanzen seien, außerdem wurden wohl auch noch Pilze entdeckt - und die kennen da überhaupt kein Erbarmen.

Bei der zweiten Bestellung im darauffolgenden Frühjahr erst habe ich mich dann nicht mehr getraut, eine größere Menge zu bestellen, weil es hieß, dass alle größeren Mengen, wohl so ab ca. 30 Artikeln, vom Zoll auf jeden Fall geprüft würden und so habe ich dann nur noch 28 Blätter bestellt - und mein Päckchen war dann auch innerhalb von 10 Tagen mit leider trotzdem ein paar verwelkten Blättern da - aber ohne Zollprüfung. Sobald der Zoll so eine -Sendung in den Händen hat, bleibt das erstmal ca. eine Woche dort liegen ohne weiter bearbeitet zu werden - und dann schauen die mal - es dauert also rund 3 Wochen nach unseren bisherigen Erfahrungen bis es dann endlich, soweit alles in Ordnung ist, beim Empfänger landet.

Ich weiß auch, dass es einige Händler in den Staaten gibt, die verschicken in alle Länder, außer Deutschland - warum wohl nur? Ich kann mir nur vorstellen, dass es hier im Vergleich zu anderen Ländern wegen unserer "deutschen Gründlichkeit" (und Starrsinnigkeit) wohl öfter zu größeren Schwierigkeiten bei der Einfuhr gekommen ist. Und mal ganz ehrlich: Ich denke, dass sowieso die ganzen Parasiten aufgrund unserer heutigen Möglichkeiten schon lange weit verbreitet sind bzw. weltweit immer wieder weiter kursieren, denn wer schaut schon in jeden Koffer - und wer desinfiziert Reisende von Kopf bis Fuß wenn sie in ein Flugzeug steigen - selbst über alle Fortbewegungsmittel werden allerhand Parasiten, Viren und Bakterien von A nach B verschleppt - aber den Zoll stört es dann an den Zimmerpflanzen.

Es ist ja schön, wenn die schauen, dass unsere Bestände sauber bleiben, aber das sind sie leider schon lange nicht mehr - und ich denke, dass da jeder Hobbygärtner selbst Verantwortung dafür trägt und entsprechende Quarantäne einhalten muss, wenn er Wert auf seinen Bestand legt. Mich interessiert es nämlich auch nicht, von wem ich meine Weichhautmilben letztendlich bekommen habe - die können sogar aus dem Garten mit zu den Zimmerpflanzen wandern. Daher kann man sich da nur durch entsprechende Maßnahmen gegen schützen - und nicht durch sehr teure sowie langwierige Untersuchungen oder Lagerzeiten beim Zoll.

Was natürlich toll war: Nach 3 bis ja teilweise 5 Wochen Reisezeit konnten wir beim ersten Blick mit der Lupe auch schon sicher sein (konnten wir ja eigentlich auch schon wegen der Untersuchung beim Zoll), dass da wirklich kein unerwünschtes Ungeziefer aus Kasachstan nach Deutschland mit eingewandert ist. :-)

Ich habe in diesem Fall - auch weil die neuen Blätter und Pflanzen ja schon so lange gereist waren und schon dadurch sehr viel Stress hatten, davon abgesehen, sie auch noch meiner Pferdekur zu unterziehen. Aber dennoch stehen sie ja in einzelnen verschlossenen Zip-Beuteln - die ich mir auch noch immer mal wieder mit der Lupe genau anschaue.
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Do 26. Jun 2014, 16:19

Nachfolgend möchte ich noch ein paar Fotos der Sendung aus Kasachstan zeigen.

Diese Fotos zeigen die Pflanzen bei Erhalt. Ein paar waren 3, die anderen 5 Wochen unterwegs.

irina_chimera01.jpg


irina_chimera02.jpg


irina_chimera03.jpg


Die beiden nachfolgend gezeigten Pflanzen zeigen die Chimären der Sorte Playful Spectrum. Ich nehme an, die auf dem ersten der beiden Fotos, die schon in schlechtem Zustand war, ist vermutlich in der ersten Lieferung gewesen und war schon 5 Wochen unterwegs. Sie ist leider kurz nach Erhalt eingegangen.

irina_chimera04.jpg


Auch die Pflanze auf dem letzten Foto, die hier noch gut aussieht, ist leider nach einer guten Woche mehr und mehr dahin gesiecht und wurde immer glasiger bzw. fauler, so dass ich auch sie entsorgen musste.

Schade, denn beide waren schon so lange und heiß ersehnt. Da wird wohl noch eine weitere Bestellung vonnöten sein... ;)

irina_chimera05.jpg


Zum Glück haben die anderen vier Pflanzen der insgesamt 6 aber den Versandstress nun überstanden - eine weitere hatte noch ein paar matschige Blätter bekommen, aber hat sich dann doch gefangen - und bleiben mir wohl erhalten.

Interessant war, dass die Irina die Wurzeln in Sphagnum Moos gewickelt hat. Ich habe bisher nur Blätter erhalten, deren Stengel oder Wurzeln in Watte oder Küchenpapier, manche auch komplett ohne alles, gewickelt waren.
Doch beim Transport über die Grenzen außerhalb der EU darf kein Substrat an den Wurzeln vorhanden sein - da eignet sich Sphagnum Moos natürlich auch hervorragend als Wasserspeicher für die Wurzeln.
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Do 26. Jun 2014, 16:33

Hier nun noch ein paar Fotos der Blattstecklinge - beeindruckend war hier, dass einige der Stecklinge nach drei Wochen bzw. teilweise auch 5 Wochen noch so gut ausgesehen haben und viele von ihnen immer noch kräftig wirkten und sich noch so schön fest anfühlten - einige hatten auch schon Wurzeln - ein weiterer sogar schon kleine Jungpflanzen.

Die beiden nachfolgenden Fotos zeigen Blätter, deren Stengel in Watte gewickelt waren. Auf dem unteren der zwei Fotos ist auch schon eine Wurzelbildung an einem Steckling zu erkennen.

irina_leavescotton01.jpg


irina_leavesroots02.jpg


Die nächsten drei Fotos zeigen Stecklinge, die in Sphagnum Moos gewickelt waren. Auch hier ist schon Wurzelbildung erkennbar. Bemerkt habe ich, dass bei den Stecklingen in Sphagnum Moos die Wurzelbildung oft schon stärker ausgeprägt war als bei den in Watte gewickelten Stecklingen.

irina_leavesmoos01.jpg


irina_leavesroots01.jpg


Das unterste Foto zeigt einen Steckling (für dem Versand in Sphagnum Moos gewickelt), der schon kleine Jungpflanzen gebildet hat. Ich glaube, dass dieser Steckling wahrscheinlich schon seit 5 Wochen unterwegs sein muss. Bemerkenswert finde ich, dass er sogar im Dunkeln ausgetrieben hat.

irina_leavesroots04.jpg
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Do 26. Jun 2014, 16:48

Hier aber noch ein paar Fotos von teilweise beschädigten und/oder entsprechend beschnittenen Blattstecklingen:


irina_leavesrot02.jpg

Diese beiden Stecklinge (Foto oben) konnte ich nur noch entsorgen, weil der größte Teil leider schon glasig war. Der Teil, der nach einem Beschneiden noch übrig geblieben wäre, wäre zu klein gewesen, um zu überleben.



irina_leaves-rot_05.jpg

Diese zwei Fotos zeigen ein paar weitere Stecklinge, die etwas mehr Glück hatten. Ich habe die faulen Stellen abgeschnitten und sie danach dann in Substrat gesetzt - 2 von den 3 Stecklingen haben es auch bis jetzt überlebt und sie dürften weiter gedeihen.

irina_leaves-rot_07.jpg




irina_leaves-rot_02.jpg

Diese Stecklinge haben es leider trotz Rückschnitt auch nicht geschafft. Nach ein paar Tagen mussten auch sie entsorgt werden. Die panaschierten Blätter sind leider auch besonders anfällig.


irina_leaveswork01.jpg

Auch dieses Blatt hat es trotz Entfernens der kleinen faulen Stelle nicht geschafft. Nur wenige Tage später wurde er total glasig...
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Tetje » Do 26. Jun 2014, 20:47

Die Handschuhe sind sehr gut und ich hoffe, dass du die Quarantänestadion
eingerichtest hast. 8-)

Ein super Beitrag von euch, liebe Brigitte und liebe Christiane. :kings_up:
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Do 26. Jun 2014, 22:46

Danke, lieber Tetje,

ich trage bei Neuanschaffungen oder kranken oder verdächtigen Pflanzen seit geraumer Zeit immer Handschuhe, denn ich habe Angst, dass Milben (dies gilt allerdings auch für Pilzsporen und diverse andere Krankheiten oder Parasiten) sich evtl. an der Haut oder sogar unter den Fingernägeln weiter tragen lassen. Die Latex-Handschuhe dagegen kann man ganz schnell abstreifen oder auch abwaschen, bevor man sich der nächsten Pflanze oder dem nächsten Steckling widmet. Außerdem schütze ich mich selbst so auch gegen die vorsorglich bei Ankunft jeder neuen "Kleinheit" verwendeten Chemikalien gegen Parasiten und Pilze. ;)

...und natürlich halte ich alle Neulinge oder verdächtigen Pflanzen in ständiger Quarantäne - und das sogar über mindestens 6 Wochen - und da kommen sie nur raus, wenn sie auch nach dieser Zeit absolut gesund und kräftig wachsen und nicht die geringsten Anzeichen von Krankheiten oder Parasiten zeigen! 8-)
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Tetje » Sa 28. Jun 2014, 13:39

Hallo zusammen,

ihr seit echte Liebhaber und ich bin auf die Fotos von der Blüte sehr gespannt. 8-) ;) 8-)
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Christiane » Do 31. Jul 2014, 23:01

Lieber Tetje,

leider werden noch Monate vergehen, bis wir erste Blüten unserer neuen Sorten zeigen können - das wird erst im kommenden Jahr was werden. Aber erste Jungpflanzen sind schon da... :lol:
Christiane
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Hanninkj » Fr 1. Aug 2014, 20:24

Letzte Woche habe ich noch 3 schoene und sehr seltene Clematid meyeniana und 1 seltene Clematis crassifolia aus Hongkong bekommen ohne Probleme.

Ton
Benutzeravatar
Hanninkj
Moderator
Klematisfachforum
 

Re: Pflanzeneinfuhr aus fernen Ländern (Kasachstan)

Beitragvon Tetje » Fr 1. Aug 2014, 22:23

Ton, du hast eine andere Sichtweite der Dinge als Niederländer. 8-)

Woran liegt das wir Deutschen wohl mehr Aufwand haben?
Viele Grüße
Tetje

„Habt Ehrfurcht vor der Pflanze, alles lebt durch sie!“
Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Tetje
 

VorherigeNächste

Zurück zu Bezugsquellen, Links & wichtige Adressen




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste