Camellia japonica 'Tama-no-ura'

z. B. Camellia japonica, C. japonica
subsp. rusticana,C. reticulata,C. x williamsii, C. saluenensis
und Mehrfachhybriden

Camellia japonica 'Tama-no-ura'

Beitragvon Daphne » Sa 12. Jan 2013, 16:04

Hier kommt eine einfache Blüte in einem kräftigen Rot mit (manchmal) weissem Rand. Ich bin sehr froh darüber, dass sie diesen weissen Rand, wenn auch nur etwas schüchtern, zeigt, denn immer macht sie ihn nicht. Es kann sein, dass die nächste sich öffnende Blüte rein rot ist. Aber auch dann ist sie sehr schön. Sie hat eine leichte Pokal-Form, obwohl wir diesen Ausdruck offiziell nicht bei der Kamelienbeschreibung kennen. Soll nur hier das Foto besser verdeutlichen.
Ich könnte sie mir auch sehr gut als Bonsaï vorstellen.

Viele Grüsse
Daphne
Nach Deiner Registrierung sind die Dateianhänge für Dich sichtbar.
Daphne
 

Re: Tama-no-ura

Beitragvon Torsten HH » Sa 12. Jan 2013, 16:26

Tama no ura ist eine tolle Pflanze, die ich unbedingt für einen Kreuzungsversuch verwenden möchte. Sie soll als Mutterpflanze sehr gut Samen ansetzten. Meine Pflanze ist leider noch sehr klein und hat auch nur ca. 6-8 Blüten, alle noch nicht geöffnet. Als Pollenspender werde ich sie aber auf jeden Fall verwenden. Der weiße Blütenrand wird wohl sehr häufig vererbt.
Benutzeravatar
Torsten HH
 

Re: Tama-no-ura

Beitragvon Daphne » Sa 12. Jan 2013, 16:46

Torsten, Du bringst mich auf Ideen. :D Aber, diese Idee hatte ich auch. Ich werde nun gleich hinlaufen, und versuchen, den Samen, wie Ton es beschrieben hat, aufzusammeln, bevor es wieder dunkel wird.
Übrigens, ich hatte versucht, mehrere Stecklinge zu machen, aber da streikt sie meistens. Nur einer ist, glaube ich angekommen, also ganz so einfach ist die Dame nicht, oder aber ich hatte mehr oder weniger Pech.
Meine Pflanze ist nicht gerade gross, aber zum Pollenspenden reicht es ja.

Hast Du schon überlegt, mit wem Du sie vermählen willst? Soll sie Mutter oder Vater sein ?

Viele Grüsse
Daphne
Daphne
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Torsten HH » So 13. Jan 2013, 18:06

Hallo Daphne,
ich habe vor eine Kreuzung mit C. ´Kuro Delight`durchzuführen. Das ist eine Ackermann-Hybride mit einer dunkelroten, doppelten Blüte (ein Elternteil ist Kuro Tsubaki). Sie soll sehr winterhart sein, was für mich besonders wichtig ist. Außerdem hat sie sehr ungewöhnlich schmale, lange Blätter. Das finde ich spannend, mal sehen wie sich dieses Merkmal vererbt. Tama no ura müsste aufgrund der frühen Blüte dann der Pollenspender sein, Kuro Delight blüht erst im März. Leider hat Kuro Delight letztes Jahr keine Samen angesetzt, deswegen bin ich mir nicht so sicher, ob sie eine gute "Mutterpflanze" ist. Sie gehört leider auch nicht zu den Blüten, die besonders viele Staubblätter haben, diese Blüten sollen ja besonder gut Samen ansetzen.
Benutzeravatar
Torsten HH
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Daphne » Di 15. Jan 2013, 07:37

Hallo Torsten,

die 'Kuro Delight' ist ja herrlich! Da bin ich ja mal gespannt, was aus dieser Verbindung mit 'Tama-no-ura' wird. Um die lange Wartezeit zur ersten Blüte zu verkürzen, könntest Du von dem Sämling (wenn Du ihn erhältst ;) ) eine Veredlung machen.

Also ich habe etwas Pollen von 'Tama-no-ura' auffangen können, von 'Koto-no-kaori' allerdings gar keinen. Von ihr wollte nichts herunterrieseln. Da sie jetzt gleichzeitig blühen, bekam Letztere etwas Staub von 'Tama-no-ura'. Allerdings frag ich mich, ob man vorsichtshalber diese Bestäubung ein paar Tage wiederholen sollte, um ganz sicher zu gehen, dass sie tatsächlich befruchtet wurde.

Viele Grüsse
Daphne
Daphne
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Torsten HH » Mi 16. Jan 2013, 22:47

Hallo Daphne,
wenn Du von Koto-no-kaori noch kein Pollen erhalten kannst, tippe ich mal, dass es für eine erfolgreiche Befruchtung noch zu früh ist. Ich habe mir die Blüte gerade im web einmal angeschaut, die liefert ja massenweise Pollen, sie sollte also auch eine gute Mutterpflanze sein. Ich würde die Bestäubung wiederholen, vorher solltest Du aber die ganzen Staublätter entfernen um eine Selbstbefruchtung auszuschließen....Interessante Hybride, mit duftenden Kamelien kenne ich mich noch gar nicht aus, leider wohl nichts für meine Region.
Gruß, Torsten
Benutzeravatar
Torsten HH
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Torsten HH » Mi 16. Jan 2013, 23:21

Wie warm stehen Deine Kamelien jetzt eigentlich?, ich nehme an sie stehen im Gewächshaus. C. lutchuensis kommt ja aus etwas südlicheren Regionen.
Benutzeravatar
Torsten HH
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Gast » Do 17. Jan 2013, 11:06

Torsten, da Deine Region wintermäßig etwas günstiger ist als der Garten hier, könntest Du mit
'Cinnamon Cindy' anfangen. Sie ist etwas winterhärter als 'Anticipation' und andere.
Versuch' es mal.

Nofrio
Gast
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Torsten HH » Do 17. Jan 2013, 23:25

Hallo Daphne,

noch ein Satz von W. Ackerman aus seinem Buch "Beyond the Camellia belt", er bezieht sich hier auf Keuzungen zwischen C. japonica und C. lutchuensis:
"All crosses using C. lutchuensis as the female failed until it was discovered that by elevating the greenhouse temperature to between 80 and 85°F (27 and 29°C) during pollination, it would set seed"

Na denn mal los...

Hallo Nofrio,

`Cinnamon Cindy` ist ja auch eine Ackermann-Kreuzung, C. japonica x C. lutchuensis. Das war die einfachere Kreuzung mit C. lutchuensis als Pollenspender. Ist eigentlich eine sehr spannende Pflanze: Massenblüte in weiß, sehr lange Blütezeit und auch noch duftend. Wenn die bei Dir gut durch den Winter kommt, kann man das hier ja auch mal probieren.....
Benutzeravatar
Torsten HH
 

Re: Kamelie 'Tama-no-ura'

Beitragvon Daphne » Sa 19. Jan 2013, 10:02

Hallo Torsten,

gut, dass Du mich daran erinnerst, dann werde ich mir mein Buch auch mal wieder hervorholen.
Also, die 'Koto-no-kaori'-Blüte welkt inzwischen, aber ich bekomme noch mehrere Blüten. Mal sehen, ob sich da dann was tut.

Wie warm stehen Deine Kamelien jetzt eigentlich?, ich nehme an sie stehen im Gewächshaus. C. lutchuensis kommt ja aus etwas südlicheren Regionen.


Zur Zeit fehlt gerade - eigentlich schon recht lange - die übliche Januar-Sonne, da wird es angenehm warm in meiner Veranda. Sie ist natürlich frostfrei und dürfte, nachts bei starkem Frost, so zwischen +5° und +7° C liegen. Tagsüber erhöht sich natürlich die Temperatur durch die ultravioletten Strahlen, die ja selbst den Nebel durchdringen.

Zu der Bestäubung usw., da gibt es gerade in der ICS-Zeitschrift einen interessanten Artikel von Mr. John Wang, von dem ich übrigens sehr viel gelernt habe. ;)

Viele Grüsse
Daphne
Daphne
 

Nächste

Zurück zu Winter- und frühjahrsblühende Kamelien




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast